Wolfenstein II - The New Colossus
21.11.2017 von Michael Zmuda
Review

Kein anderes Entwicklerstudio stand so für exzellente First-Person-Shooter wie id Software aus Richardson, Texas. Der Pionier und Begründer des FPS-Genres, der alle, seitdem veröffentlichten Egoshooter prägte. Grafik, Sound und Gameplay, die Marken Doom, Quake und Wolfenstein sind jedem Videospieler bestens bekannt.

Kein anderes Entwicklerstudio stand so für exzellente First-Person-Shooter wie id Software aus Richardson, Texas. Der Pionier und Begründer des FPS-Genres, der alle, seitdem veröffentlichten Egoshooter prägte. Grafik, Sound und Gameplay, die Marken Doom, Quake und Wolfenstein sind jedem Videospieler bestens bekannt. Immer in Verbindung mit id Software wird der Name "John Carmack" stehen, eine der Ikonen der Branche. Im Jahr 2009 war es dann soweit. Seit Juni es besagten Jahres gehört das Unternehmen zum Computerspielhersteller ZeniMax Media und dessen Publisher Bethesda Softworks und id Software fungiert seitdem lediglich als Entwickler / Optimierer der hauseigenen id Tech 6 Engine. Als Bethesda Softworks im Jahr 2008 dann Wolfenstein - The New Order ankündigte, welches beim eher unbekannten Entwickler Machinehead-Games entstand, war die Skepsis der Wolfenstein-Fans groß, ob die schwedischen Rookies der Serie die Seele und den Geist überhaupt einhauchen können. Das Ergebnis könnt ihr hier nachlesen: Wolfenstein - The New Order Test

Nieder mit dem Regime!

Nach dem überzeugenden Auftritt von Wolfenstein - The New Order / The Old Blood war die Freude der Fangemeinde nach der Ankündigung von Wolfenstein - The New Colossus enorm. Endlich konnte die "Last-Generation-Hardware" PlayStation 3 und Xbox 360 links liegen gelassen werden und sich voll und ganz auf die aktuelle Harware-Generation konzentriert werden. Bleibt nur noch die Frage nach dem "wann" und "wo" das neue Wolfenstein spielen wird. Zum Erfolgsrezept von The New Order und The Old Blood hat zweifelsohne das fehlen der Mehrspielerkomponenten beigetragen, so konnte man sich voll und ganz auf das Hauptspiel fixieren, was zum Erfolgsrezept der Story und der Spieldauer beitrug. Auch bei The New Colossos bleibt MachineHead seiner Linie treu und spendiert uns einen reinen Singleplayer FPS welcher in einer spannenden, durchgedrehten, alternativen Realität angesiedelt ist. Ohne zu viel von der Story zu erzählen, das "Regime" hat die USA zur Kapitulation gezwungen und die Rebellion, angeführt von Soldat William J. Blazkowicz muss den übermächtigen Feind von innen heraus vernichten. Hier und da trifft man im Laufe der Geschichte auf bekannte Gesichter und lernt viele neue Mitstreiter kennen. Um den Wiederspielwert hoch zu halten, bietet das Spiel zwei Zeitlinien und damit leicht variierende Zwischensequenzen und Plots. Dieser Punkt motiviert nicht nur zum nochmaligen Durchspielen, lohnt sich sogar (wir haben es zwei Mal durchgespielt).

Wolfenstein wäre nicht Wolfenstein, gäbe es nicht allerhand zu entdecken. Wer also noch tiefer ins Spielgeschehen eintaucht und in den Leveln auf Erkundungstour geht, wird  ihr mit einer Menge Sammlergegenständen und versteckte Geheimnisse - welche sich in einer herrlich detaillierten Spielwelt finden lassen - belohnt.

Um was geht's?

Konnte bereits die Geschichte rund um Wolfenstein - The New Order / The Old Blood überzeugen, packt MachineGames nochmal eine ganze Schippe drauf und lässt den Vorgänger scheinbar mühelos "alt" aussehen. Der Spieler nimmt Einblick in die "weiche Seite" des Hauptdarstellers und die Gründe dafür warum es sich lohnt immer weiter zu Kämpfen und nicht aufzugeben. Hier sind Ausflüge in die Vergangenheit keine Seltenheit, was der Storyentwicklung zweifellos gut tut. Doch J.B. wäre nicht der den wir kennen, wenn er auch mal die Sau rauslassen würde. Stellenweise geht es dermaßen hart zu, dass wir uns fragen, wie es das Spiel überhaupt ungeschitten (bis auf die fehlenden verfassungsfeindlichen Symoble) auf den deutschen Markt geschafft hat. Doch den Spieler sollte es freuen, dass nicht wieder ein Fass über die Gewaltdarstellung aufgemacht wird. Insgesamt muss man sagen, dass es MaschineGames mit der dargebotenen Gewaltdarstellung nicht übertreibt, sondern überspitzt gewisse Momente dermaßen ins Lächerliche um dafür zu sorgen, das man es gar nicht ernst nehmen kann/muss. Die Darstellung eines bestimmten Charakters hingegen sorgte für absolutes Unverständnis in unserer Redaktion. **Achtung** Spoiler, zum lesen bitte markieren: Adolf Hitler, in der deutschen Version "Der Kanzler" genannt, wurde der Bart abrasiert um ihn wahrscheinlich?! unkenntlich zu machen. Ob das nun notwendig gewesen ist, wagen wir zu bezweifeln und zeigt wieder einmal mehr, dass Videospiele in Deutschland nicht als Kulturgut oder Kunst gelten. Bereits kurz angesprochen haben wir die Technik die hinter/in Wolfenstein 2 steckt. Die Spielwelt ist glaubhaft in Szene gesetzt und strotzt nur so vor Details die sich lohnen genauer unter die Lupe genommen zu werden. Genießt also die Zeit die ihr in Wolfenstein 2 verbringt, denn es lohnt sich gemütlich durch die Straßen und Level zu gehen und genauer hinzuschauen.

https://youtu.be/-XZR94A-aQo

Spielerisch bleibt Wolfenstein 2 seiner Mentalität ein Oldschool-Shooter zu sein treu, es kommen aber auch wieder Stealth-Elemente wie bereits aus dem Vorgänger bekannt zum Einsatz. Auch die Anforderungen die das Spiel an den Spieler stellt bleiben unangetastet. Wolfenstein 2 ist kein leichtes Spiel und bereits auf dem mittleren der fünf Schwierigkeitsgrade wird dem Spieler einiges abverlangt. Nur mit der Brechstange ins Getümmel funktioniert - wenn überhaupt nur - auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad und selbst dann, wird es zu keinem Zeitpunkt ein Sonntagsausflug. Einen Vorteil gegenüber euren Widersachern verschaffen könnt ihr euch, wenn ihr beim Erkunden auf das ein oder andere Extra wie beispielsweise Waffen-Upgrades und Kampf-Modifikationen trefft. Dies hat zur Folge, dass euer Repertoire nun größere Magazine, alternative Geschosse oder Visiere erhält. Mit Kampf-Mods schaltet ihr Spezialtalente für euren kybernetischen Anzug frei. Diese neue Funktionalität reiht sich nahtlos in das Shooter-Gameplay ein. Insgesamt bietet Wolfenstein 2 einen gewohnt guten Mix aus purer Action und insgesamt ordentlich gelöstem Stealth. Das Shooter-Rad neu erfinden kann Wolfenstein 2 zwar nicht, muss es aber auch nicht, denn es spielt sich wie aus einem Guss, ist spannend und unterhaltsam. Wie bereits zu Anfang erwähnt bleiben PlayStation 3 und XBox 360 dies Mal außen vor. Dies hat zu folge, dass grafisch keine Kompromisse gemacht werden mussten und das Spiel fast ausnahmslos mit 60FPS über den TV ausgegeben wird. Die id Tech 5 Engine macht einen super Job und präsentiert Wolfenstein 2 wie man es von einer solchen Marke erwartet. Bei der deutschen Synchronisation hat man sich auch nicht lumpen lassen, man merkt den Sprechern von Anfang bis zum Ende an, dass sie richtig Lust darauf hatten zur guten Stimmung des Spiels beizutragen. Zu guter Letzt sei noch der Sound erwähnt. Auch hier hat man sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Die musikalische Untermalung ist stimmig und die Waffengeräusche sind authentisch. Wie auch beim Vorgänger fielen während des Spielens leichte Ungereimtheiten in Bezug auf die K.I. auf. Hier und da reagierten die Widersacher entweder zu früh oder viel zu spät. Dies wird vielleicht in einem der kommenden Patches noch verbessert, tut dem Spielspass aber keinen Abbruch.

Fazit:

MaschineGames präsentiert sich wieder einmal mehr als der perfekte Stiefvater für die Marke Wolfenstein. Als hätte der schwedische Entwickler niemals etwas anderes gemacht als sich um B.J. zu kümmern, fackelt man nicht lange und brennt ein absolutes Feuerwerk an Ideen, Spielwitz und Unterhaltung ab. Dazu beitragen kann zweifellos die starke Technik die zeigt, dass die Konsole trotz ihrer 4 Jahre die sie bereits auf dem Buckel haben noch nicht zum alten Eisen gehören. Wolfenstein ist spannend, groß, blutig und nichts für zart besaitete, die kein Blut sehen können. Dieses fließt hier nämlich ähnlich wie bei Doom literweise. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist Wolfenstein II - The New Colossus der Shooter des Jahres und wird es wahrscheinlich auch bleiben. Wir sind gespannt wie es weiter geht und wer weiß, vielleicht überrascht uns MaschineGames ja im Jahr 2018 mit etwas ganz anderem. Die Jungs und Mädels haben Potential und das reichlich!

Verdiente Gems

Ebenfalls interessant
Review
23.08.2018 von Nadine Pahn
Willkommen in Wellington Wells, dem glücklichsten Platz der Welt! Nie Sorgen, nie Probleme! Alles besteht aus purer Glückseligkeit. Hier, wirf' doch ein wenig Joy ein! Das Survival-Action-Adventure We Happy Few spielt mitten in einer retro-futuristischen Zeitlinie im England der 60iger Jahre. Deutschland hat den zweiten Weltkrieg für sich entschieden und alle Kinder als Geisel einkassiert. Um den nachfolgenden Qualen – wirtschaftlicher, persönlicher und finanzieller Natur- zu entfliehen, konsumieren die Bewohner die Droge Joy. Eine kleine Pille mit großer Wirkung, denn sie vernebelt sämtliche Erinnerungen an die tragische Lage.
Mehr dazu
Article
22.08.2018 von Michael Zmuda
Im Gegensatz zum Jahr 2016 waren wir am 22.08.2017 live an der Koelnmesse um die Eröffnungszeremonie mit zu erleben. Welch hohen Stellenwert die Videospielindustrie und die dazugehörige gamescom mittlerweile erreicht hat, zeigte die Präsenz von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, welche die gamescom 2017 feierlich eröffnete. Alles größer! Wie bereits angesprochen genießt die gamescom eine immer größer werdender Popularität. Dies spiegelt sich in der Anzahl der Besucher und Aussteller wieder. Über die Jahre hinweg wurde es immer schwieriger seine Anspieltermine pünktlich wahrnehmen zu können, doch in diesem Jahr schaffte es die Koelnmesse sich besser zu organisieren. Dies geschah zum einen durch das Öffnen von Notausgängen und Umleiten von Menschenmassen in weniger überlaufende Bereiche. Daumen hoch und danke dafür!
Mehr dazu
Review
11.07.2018 von Michael Zmuda
Am 22.01.2014 ursprünglich als Kickstarter Projekt gestartet fand das kleine tschechische Entwicklerstudio Warhorse Studios schnell einen Publisher. Inspiriert durch die Spieleserien wie Skyrim und Dragonage möchte Kingdome Come Deliverance mit einer Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruht und einem realistischen Schwertkampf-System punkten. Ob uns ein Mittelalterliches Festessen erwartet oder ein totaler Ernteausfall, wir werden sehen. Also Blu-Ray ab ins Laufwerk und ab nach Böhmen.
Mehr dazu
Review
04.07.2018 von Nadine Pahn
Detroit im Jahr 2038. Eine Zukunftsvision unserer Welt, in der die Roboter-Industrie ihren Höhepunkt erreicht hat. Die Firma Cyberlife setzt die gehorsamen Maschinen in allen möglichen Lebensbereichen ein. Sei es als Pfleger, Putzkraft, Wachpersonal oder in der Polizeiarbeit. Als Massenware produziert, sind sie für jeden Bürger erschwinglich. Doch seit einer Weile häufen sich Vorfälle unerklärlicher Handlungen seitens der Androiden. Sie folgen nicht dem Muster der programmierten Algorithmen. Androiden fühlen sich in ihrer Existenz bedroht und greifen zu gewaltsamen, irrationalen Maßnahmen, wie man sie sonst nur von Menschen kennt. Detroit Become Human führt uns auf eine Reise mit drei Androiden, die auf ganz unterschiedliche Arten ihren Weg zu eigenem Frieden, Selbstverwirklichung und gleichen Rechten suchen.
Mehr dazu
Review
03.07.2018 von Nadine Pahn
Schauplatz ist das fiktive Hope County in Montana der USA. Dort hat sich eine radikale Sekte entwickelt, deren Oberhaupt Joseph Seed ist. Diese Gruppierung glaubt an einen drohenden Untergang der Zivilisation. Zum Schutz davor, gründete Joseph Seed 'Eden's Gate' in Hope County. Die Situation, in dem einst idyllischen Landstrich, eskaliert als dem Treiben der Sekte durch die Verhaftung Ihres Anführers ein schnelles Ende bereitet werden soll. Zu diesem Zweck fliegt eine kleine Gruppe Marshalls zum Kern des Geschehens. Die Festnahme scheitert und man findet sich als namenloser Deputy inmitten des zerrütteten Hope County zwischen Widerstandsbewegung und den Sektenanhängern wieder. Wie in der Far-Cry-Spielereihe üblich, handelt es sich um eine Open World aus der Ego-Perspektive, bei dem wir die gesamte Welt erkunden und mit dieser interagieren können. Hierfür ist die Spielwelt in verschiedene Areale mit zahlreichen Aufgaben unterteilt. Die Kampagne kann entweder im Einzelspieler- oder Koop-Modus gespielt werden.
Mehr dazu