1-2 Switch
09.07.2017 von Michael Zmuda
Review

Den meisten Videospielern sollte der Nintendo Wii Klassiker "Wii Sports" (knapp 83.000.000 Millionen / 83 MILLIONEN verkaufte Einheiten) noch ein Begriff sein. Die Minispielsammlung galt damals als "Suchtfaktor" und Einstieg für Nintendos bisher finanziell erfolgreichste Heimkonsole. Ganze 102.000.000 Millionen (102 Millionen) Konsolen konnte Nintendo von 2006 bis 2016 an den Mann/die Frau bringen.

Den meisten Videospielern sollte der Nintendo Wii Klassiker "Wii Sports" (knapp 83.000.000 Millionen / 83 MILLIONEN verkaufte Einheiten) noch ein Begriff sein. Die Minispielsammlung galt damals als "Suchtfaktor" und Einstieg für Nintendos bisher finanziell erfolgreichste Heimkonsole. Ganze 102.000.000 Millionen (102 Millionen) Konsolen konnte Nintendo von 2006 bis 2016 an den Mann/die Frau bringen. Mit zu diesem Wahnsinns Erfolg hat zweifelsohne Wii Sports beigetragen. Keine andere Minispielsammlung konnte die Botschaft der Nintendo Wii besser vermitteln, als jene. Von Tennis über Bowling und Golf, die Spiele waren grafisch zwar nur zweckmäßig, besaßen aber einen ungeheuren Suchtfaktor, sodass selbst in vielen Seniorenheimen regelmäßig Nintendo Wii gespielt wurde.

Nach dem eher mäßigen Erfolg der Nachfolgekonsole Nintendo Wii U, mit der es Nintendo leider nicht schaffte die Botschaft, die man mit der Nintendo Wii U überbringen wollte zu vermitteln, benötigt die Nintendo Switch ein überzeugendes Statement, warum man die neue Konsole aus dem Hause unbedingt haben muss. Hier soll die Minispielsammlung 1-2 Switch die nötige Überzeugungsarbeit leisten. Ob das klappt, erfahrt ihr in unserem Test!

Ab die Joy-Cons, fertig, los!

Um 1-2 genießen zu können, benötigt ihr nicht viel. Eine Nintendo Switch, das Spiel an sich und einen Gegenspieler. Nun habt ihr die Wahl. Wollt ihr Minispiele, die ihr bequem auf der Couch spielen könnt spielen, oder euch Auge um Auge, stehend im direkten Duell mit eurem Kontrahenten duellieren? Ihr habt die Wahl. Wählen könnt ihr auch, ob ihr den Bildschirm der Switch als Bildausgabegerät nutzt oder euren, wahrscheinlich doch größeren TV.

Schau mir in die Augen!

Insgesamt könnt ihr aus insgesamt 28 Minispielen wählen, von denen zum Anfang allerdings nur drei direkt auswählbar sind. Nachdem ihr diese drei Appetizer erfolgreich mitgenommen habt, stehen euch die restlichen 25 Spiele zur Verfügung. Das es sich bei den 28 Spielen nicht durchweg um echte Kracher handelt, doch manche wirklich unterhaltsam sind, sollte euch klar sein. Gut gefallen hat uns beispielsweise "Ball Count" in welchem es darum geht, das neue und wirklich faszinierende HD Rumble-Feature der Joy-Cons zu erleben. Es ist wirklich erstaunlich, wie realistisch das neue Rumble-Feature den Eindruck erweckt, es würden sich echte Kugeln im inneren der Peripherie befinden, welche sich, je nachdem in welche Richtung man sie neigt von rechts nach links rollen. Als Sieger geht der Spieler vom Platz, der drei Mal die richtige Anzahl von Kugeln richtig erfühlt hat.  Ebenfalls sehr spaßig fanden wir das „Samurai-Training“, bei dem ihr angehalten seid Hiebe gekonnt zu setzen bzw. im Umkehrschluss passend zu parieren. So banal und einfach es klingt, am Ende schult ihr damit nicht nur eure Reaktionsfähigkeit, sondern ihr könnt euch auch im Körpersprache lesen üben und eurem Kontrahenten somit den einen, entscheidenden Schritt voraus sein. Fast alle Minispiele schöpfen Ihren Spielspaß daraus, dass sich die Gegenspieler während des Spielens in die Augen schauen.

Wie bereits kurz angesprochen, besticht 1-2 Switch nicht von Minispiel 1-28 durch absolute Spielspaß-Perlen. Keine große Freunde und somit einen Wiederspielwert von Null bieten für uns unter anderem das Baby-Minispiel, bei dem ihr das Tablet einem Säugling gleich zur Ruhe wiegen müsst und sich somit als echten Fremdkörper präsentiert hat, denn Spaß macht dieses Spiel leider definitiv nicht. Positiver Unterhalten hätte mit großer Wahrscheinlichkeit auch das rasieren und Tischtennis, wären da nicht die wiederkehrenden Probleme mit dem Tracking. Doch noch ist nicht aller Tage Abend. Ggfs. reicht Nintendo noch einen Patch nach, der das Tracking verbessert. Insgesamt hingegen funktionierte das Tracking und die Steuerung bei den anderen Titeln anstandslos und bedarf keiner weiteren Beanstandung. Zu den Stimmungskanonen einer jeden Zockersession oder Party die ihr mit mehreren Leuten feiert zählen zweifelsohne „Copy Dance“. Hier gilt es seinen Gegenspieler nachzumachen, was für herzhafte Lacher und Muskelkater der Bauchmuskeln sorgen kann.

Fazit

1-2-Switch den gleichen Bewertungskriterien zu unterziehen wie jedem x-beliebigen anderen Stück Software wäre zwar einerseits möglich, doch andererseits nicht wirklich fair, zielt die Minispielsammlung ja nur auf Unterhaltung und möchte weder mit imposanter Grafik noch Sound auftrumpfen. Das was Nintendo mit 1-2 Switch erreichen will, schafft der Titel unserer Meinung nach nur bedingt. Spielspaß kommt zwar auf, durch das eine Minispiel mehr als durch das andere, doch zwischen den Qualitäten der einzelnen Titeln liegen leider oft Welten. Die ursprüngliche UVP von 50,00 EUR war für das was der Titel bietet unserer Meinung nach unangemessen. Doch mittlerweile hat auch Nintendo offensichtlich eingesehen, dass der Preis für das, was der Titel bietet zu hoch angesetzt war. Nun, da die Preisschraube nach unten gedreht wurde und 1-2 Switch für 30,00 EUR zu haben ist,  kann man ihn als Partyvertreib in die Sammlung aunfehmen. Als Singleplayer Beschäftigung taugt 1-2 allerdings nicht!

Verdiente Gems

Ebenfalls interessant
Review
14.07.2019 von Michael Zmuda
Schon mal etwas vom Asobo Studio mit Sitz in Bordeaux, Frankreich gehört? Wir nehmen an, die wenigsten unter euch sagen jetzt „natürlich“, dass ist doch das Studio welches unter anderem für die Entwicklung von Monopoly Plus oder Ratatouille verantwortlich war. Aktuell beschäftigen die Franzosen 140 Angestellte und werkelten bis zuletzt an: A Plague Tale: Innocence welches sich für PlayStation 4, Xbox One und PC in Entwicklung befand. Bereits im Vorfeld machten uns Koch Media und Focus Entertainment mit diversen Trailern schon schmackhaft und somit können wir das fertige Produkt schon kaum erwarten. Ob uns der Titel nun vollends überzeugen kann, erfahrt ihr in unserem Test.
Mehr dazu
Review
14.07.2019 von Michael Zmuda
Zombies und der fiktive Untergang der Zivilisation sind seit einigen Jahren in aller Munde und haben aktuell wohl ihr absolutes Zenit erreicht. Die brennenden „was wäre wenn“ Fragen haben wir uns alle mit Sicherheit schon selbst gestellt. Einerseits faszinierend, andererseits beklemmend und furchteinflößend. Verantwortlicher Entwickler für die von „Freakern“ übernommene, postapokalyptische Welt sind das hauseigene Sony Bend Studio, unter anderem bekannt durch den PSVita Ableger der Uncharted Reihe – Uncharted Golden Abbys. Days Gone stellt das bisher größte und ambitionierteste Projekt des in den USA ansässigen Studios dar.
Mehr dazu
Review
03.05.2019 von Emanuel Häusler
Die Hälfte der Etappe liegt hinter mir, jeder Muskel ist angespannt. Ein Blick auf die Zwischenzeit offenbart: die Spitzenzeit ist in greifbarer Nähe doch in einem Moment der Unachtsamkeit gehe ich kurz vor einer Kurve zu spät vom Gas und lande mit hoher Geschwindigkeit im Kies und der Reifen platzt. Das wars dann wohl mit dem Etappensieg...
Mehr dazu
Review
22.02.2019 von Michael Zmuda
Als sich Nintendo im Jahr 2002 die Exklusivrechte für 4 kommende Resident Evil Titel sicherte, waren gerade die PlayStation Fans mehr als nur schockiert. War es nicht die Sony Konsole, die der Marke zum Durchbruch verhalf?!
Mehr dazu
Review
15.02.2019 von Michael Zmuda
Eine Vielzahl von Entwicklern und Publishern sind nach wie vor fest davon überzeugt, dass,die Zeit der linearen Singleplayer Games vorüber ist und die Zukunft dem kooperativen bzw. Multiplayer-Titeln gehören wird. Namenhafte Studios Visceral Games und Lionhead mussten bereits ihre Pforten schließen und angeblich sollen viele weitere in den nächsten Jahren folgen. Das Singleplayer Spiele jedoch immer noch zu einem großen finanziellen Erlog werden können und sogar zu richtigen „System-Seller“ avancieren können, haben zweifelsohne die Sony Studios Santa Monica mit ihrem Reboot des neuesten „God of War“ Ablegers bewiesen.  Es gibt noch vielerlei weitere Beispiele die ganz klar dafür sprechen, dass die der Markt noch Interesse an Spielemarken deren Hauptaugenmerk auf die „Singleplayer“ Erfahrung gerichtet ist.
Mehr dazu