Unser Besuch auf der gamescom 2017 (incl. Anspielberichte)
22.08.2018 von Michael Zmuda
Review

Im Gegensatz zum Jahr 2016 waren wir am 22.08.2017 live an der Koelnmesse um die Eröffnungszeremonie mit zu erleben. Welch hohen Stellenwert die Videospielindustrie und die dazugehörige gamescom mittlerweile erreicht hat, zeigte die Präsenz von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, welche die gamescom 2017 feierlich eröffnete. Alles größer! Wie bereits angesprochen genießt die gamescom eine immer größer werdender Popularität. Dies spiegelt sich in der Anzahl der Besucher und Aussteller wieder. Über die Jahre hinweg wurde es immer schwieriger seine Anspieltermine pünktlich wahrnehmen zu können, doch in diesem Jahr schaffte es die Koelnmesse sich besser zu organisieren. Dies geschah zum einen durch das Öffnen von Notausgängen und Umleiten von Menschenmassen in weniger überlaufende Bereiche. Daumen hoch und danke dafür!

 

Unsere Anspielstationen auf der gamescom 2017

Nintendo of Europe


Ein ganz heißes Eisen für die im März erschienene neue Hybrid-Konsole des japanischen traditionsunternehmens stellt Super Mario Odyssey dar. Wie nicht anders zu ewarten stimmt beim neuesten Ableger des Klemptners wieder einmal alles. Grafik, Sound und Spielspaß sind wie schon bei Super Mario Galaxy 1-2 aus einem anderen Universum. Der Gedanke daran dieses Stück Software zu jeder Zeit überall spielen zu können ist einfach phantastisch. Wir können den Release im Oktober schon gar nicht mehr erwarten.

Sony of Europe


Detroid Become Human ist das neueste Projekt der französischen Grafikgötter "Quantic Dream" welche bereits auf der PlayStation 3 mit Heavy Rain und Beyond: Two Souls die Hardware aus dem Hause Sony zum glühen brachten. Technisch gehörten die beiden Spiele zu den besten, was die PlayStation 3 auf den Fernseher zu zaubern vermochte. Nun, vier Jahre nach Beyond: Two Souls wagt sicht Quantic Dream an ein Thema welches wir bereis durch I-Robot kennen. Künstliche Intelligenz und Cyborgs (Roboter) denn diese sind in der Zukunft als Helfer der Menschheit nicht mehr wegzudenken. Wie nicht anders zu ewarten ist die dargebotene Technik die Detroit become Human bietet wieder einmal das absolute Highlight für die PlayStation 4. Nie zuvor haben wir solch realistische Gesichter und Welten auf einer sationären Konsole gesehen. Die Demo des Spiels befasste sich mit einer Geiselname die durch einen Polizei Cyborg unblutig beendet werden sollte. Das besondere daran war, das jede Entscheidung die wir trafen zu einem anderen Verlauf und Ausgang der Situation führte. Interaktion mit Räumen und Gegenständen waren hier unverzichtbar um ein positives Ende herbeizuführen.

Activision


Mit der Entwicklung von Call of Duty: WWII möchte Activision an die vergangenen Erfolge seiner Call of Duty Reihe anküpfen, denn die erfolgreichsten Verkäufe liesen sich mit der Epoche des zweiten Weltkriegs generieren. Durch die verhälntismäßig lange Auszeit in der man sich zukunftsbasierenden Geschichten widmete bringt der Ausflug ins Jahr 1941 wieder frischen Wind in die stagnierende Lizenz. In der Anspielsession widmeten wir uns einzig und alleine den klassischen Multiplayer-Gefechten. Die Maps waren sehr ausgeglichen, autentisch und spannend gestaltet. Grafisch machte die neue Engine einen sehr guten Eindruck und konnte ein realistisches Szenario vermitteln. Durch die Mehrleistung der aktuellen Konsolen gegenüber den Vorgängern konnten 64 Spieler gleichzeitig den Sieger unter sich ausmachen. Wir freuen uns schon auf November, wenn wir an vergangene Multiplayer-Sessions/Abende anknüpfen können.

Activision


Bungie, Schöpfer der Halo Marke, welche mittlerweile zu den Microsoft Game Studios gehört schloss vor fünf Jahren einen Exlusivdeal mit Activision über deren neueste Marke "Destiny" ab. Auf der gamescom hatten wir mit anderen Teilnehmern die Möglichkeit den neuesten Ableger "Destiny 2" mithilfe einer Multiplayer-Session anzuspielen. Wurde Destiny 1 noch als Cross-Gen Titel entwickelt, wodurch auch PlayStation 3 und Xbox 360 in den Genuss des Titels kamen, wird Destiny 2 lediglich für die PlayStation 4 und Xbox One entwickelt. Durch die Mehrleistung der aktuellen Konsolen gegenüber den Vorgängern konnten 64 Spieler gleichzeitig den Sieger unter sich ausmachen. Leider genügt die Leistung allerdings nicht um das Spiel in konstanten 60 FPS über die Fernseher laufen zu lassen, wehalb sich der Entwickler für 30 FPS entschied wodurc die Gefechte an dynamik und Schelligkeit gegenüber Call of Duty: WWII einbüßen, wenn wir den direkten Vergleich wagen. Ob sich in der Zukunft etwas daran ändert, wir glauben nicht.

Ubisoft


gönnte der Assassins Creed Reihe eine einjährige, schöpferische Auszeit. im Oktober ists es nun soweit Assassins Creed Origins erscheint und möchte der stagnierenden Marke frischen Wind einhauchen. Angesiedelt im alten Ägypten macht sich der Assassine Bayek auf um eine Verschwörung aufzudecken und die üblen Machenschaften der Templer zu beenden. Dies geschieht zu Fuss, Kamel, Pferd und Wasser. Was sofort auffällt sind die grafischen Finessen mit denen der neueste Ableger ausgestattet ist. Alles ist sehr detailverliebt und wirkt aus einem Guß. Vorbei sind die Zeiten von Framerate-Einbrüchen und aufpoppenden Texturen und Charakteren. Das Kampfsystem ist abwechslungsreich und fordernd, es bedarf nicht mehr einfachem tastengekloppe um als Sieger aus einem Kampf hervorzugehen. Assassins Cred Origins ist bereits seit vier Jahren in Entwicklung und das merkt man dem Titel in einer sehr positiven Art und weise an. Wir freuen uns drauf!

Fazit

So schnell wir von Aschaffenburg nach Köln angereist waren, so (gefühlt) schnell war unser Tag auf der gamescom auch schon vorbei. Wir hoffen euch allen einen kleinen Einblick auf die bevorstehende Software geben zu können und freuen uns schon auf die finalen Builts der Spiele für unser Testlabor.
Bis nächsten Jahr gamescom und Danke!

GCult getestet
Ebenfalls interessant
Review
23.08.2018 von Nadine Pahn
Willkommen in Wellington Wells, dem glücklichsten Platz der Welt! Nie Sorgen, nie Probleme! Alles besteht aus purer Glückseligkeit. Hier, wirf' doch ein wenig Joy ein! Das Survival-Action-Adventure We Happy Few spielt mitten in einer retro-futuristischen Zeitlinie im England der 60iger Jahre. Deutschland hat den zweiten Weltkrieg für sich entschieden und alle Kinder als Geisel einkassiert. Um den nachfolgenden Qualen – wirtschaftlicher, persönlicher und finanzieller Natur- zu entfliehen, konsumieren die Bewohner die Droge Joy. Eine kleine Pille mit großer Wirkung, denn sie vernebelt sämtliche Erinnerungen an die tragische Lage.
Mehr dazu
Article
22.08.2018 von Michael Zmuda
Im Gegensatz zum Jahr 2016 waren wir am 22.08.2017 live an der Koelnmesse um die Eröffnungszeremonie mit zu erleben. Welch hohen Stellenwert die Videospielindustrie und die dazugehörige gamescom mittlerweile erreicht hat, zeigte die Präsenz von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, welche die gamescom 2017 feierlich eröffnete. Alles größer! Wie bereits angesprochen genießt die gamescom eine immer größer werdender Popularität. Dies spiegelt sich in der Anzahl der Besucher und Aussteller wieder. Über die Jahre hinweg wurde es immer schwieriger seine Anspieltermine pünktlich wahrnehmen zu können, doch in diesem Jahr schaffte es die Koelnmesse sich besser zu organisieren. Dies geschah zum einen durch das Öffnen von Notausgängen und Umleiten von Menschenmassen in weniger überlaufende Bereiche. Daumen hoch und danke dafür!
Mehr dazu
Review
11.07.2018 von Michael Zmuda
Am 22.01.2014 ursprünglich als Kickstarter Projekt gestartet fand das kleine tschechische Entwicklerstudio Warhorse Studios schnell einen Publisher. Inspiriert durch die Spieleserien wie Skyrim und Dragonage möchte Kingdome Come Deliverance mit einer Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruht und einem realistischen Schwertkampf-System punkten. Ob uns ein Mittelalterliches Festessen erwartet oder ein totaler Ernteausfall, wir werden sehen. Also Blu-Ray ab ins Laufwerk und ab nach Böhmen.
Mehr dazu
Review
04.07.2018 von Nadine Pahn
Detroit im Jahr 2038. Eine Zukunftsvision unserer Welt, in der die Roboter-Industrie ihren Höhepunkt erreicht hat. Die Firma Cyberlife setzt die gehorsamen Maschinen in allen möglichen Lebensbereichen ein. Sei es als Pfleger, Putzkraft, Wachpersonal oder in der Polizeiarbeit. Als Massenware produziert, sind sie für jeden Bürger erschwinglich. Doch seit einer Weile häufen sich Vorfälle unerklärlicher Handlungen seitens der Androiden. Sie folgen nicht dem Muster der programmierten Algorithmen. Androiden fühlen sich in ihrer Existenz bedroht und greifen zu gewaltsamen, irrationalen Maßnahmen, wie man sie sonst nur von Menschen kennt. Detroit Become Human führt uns auf eine Reise mit drei Androiden, die auf ganz unterschiedliche Arten ihren Weg zu eigenem Frieden, Selbstverwirklichung und gleichen Rechten suchen.
Mehr dazu
Review
03.07.2018 von Nadine Pahn
Schauplatz ist das fiktive Hope County in Montana der USA. Dort hat sich eine radikale Sekte entwickelt, deren Oberhaupt Joseph Seed ist. Diese Gruppierung glaubt an einen drohenden Untergang der Zivilisation. Zum Schutz davor, gründete Joseph Seed 'Eden's Gate' in Hope County. Die Situation, in dem einst idyllischen Landstrich, eskaliert als dem Treiben der Sekte durch die Verhaftung Ihres Anführers ein schnelles Ende bereitet werden soll. Zu diesem Zweck fliegt eine kleine Gruppe Marshalls zum Kern des Geschehens. Die Festnahme scheitert und man findet sich als namenloser Deputy inmitten des zerrütteten Hope County zwischen Widerstandsbewegung und den Sektenanhängern wieder. Wie in der Far-Cry-Spielereihe üblich, handelt es sich um eine Open World aus der Ego-Perspektive, bei dem wir die gesamte Welt erkunden und mit dieser interagieren können. Hierfür ist die Spielwelt in verschiedene Areale mit zahlreichen Aufgaben unterteilt. Die Kampagne kann entweder im Einzelspieler- oder Koop-Modus gespielt werden.
Mehr dazu