Retro

SNES Super Street Fighter II: The New Challengers


Im Sommer 1994 hören Eltern laute Kampfgeräusche aus dem Kinderzimmer oder dumpfe Schläge und Tritte hinter aus dem Wohnzimmer, sowie Siegesschreie vor den TV-Geräten. Nein, keine Meisterschaft in Fußball oder anderen Sportarten sind die Ursache. Super Street Fighter II Turbo von Capcom steckte in den Super Nintendo Konsolen und sorgte für mächtig viel Wirbel vor den Bildschirmen.

 

Die Street Fighter II Charaktere hatten Zuwachs bekommen. Vier neue Mitstreiter gesellten sich zu den gewohnten 12 Kämpfern wie Ryu, Ken, Chun-Li, Blanka usw. Wer diese mittlerweile zum Standard gewordenen Kämpfer nicht kennt, braucht dringend Nachhilfe in der Videospielgeschichte.

Die vier neuen Spieler hören auf den Namen:

Fei-Long – Shaolin-Kung-Fu-Meister, der sehr stark an Bruce Lee erinnert. Einer seiner besonderen Attacken ist der „Rising Dragon Kick“.

 

 

Cammy – Die blonde Britin, sie ist vom Secret Service ausgebildet und kämpft sich mit Ihrem „Front Kick“ und dem „Cannon Drill“. Gefürchtet sind auch die schnellen Griffe und Würfe in der Luft von der kühlen Blonden.

 

 

Dee-Jay – Der Kickboxer sorgt mit einer Wurfsichel wie Guile für Schaden, aber sein Double-Dread-Kick ist auch nicht zu verachten.

 

 

 

T. Hawk – Thunder Hawk, der Indianer greift mit Wrestling-Moves um sich und sollte auf Distanz gehalten werden. Klappt das nicht, müßt ihr mit Special Moves rechnen wie dem „Storm Hammer“ in dem Ihr nichts anderes seit als der Hammer und der Boden Eurer Ziel. Autsch!

Hat man sich mit den Charakteren vertraut gemacht, stehen unterschiedliche Spiel-Modis zur Auswahl. Neben den Turbo-Sternen, die die Spielgeschwindigkeit erhöhen,  gibt es einen Turnier-Modus, den bekannten VS-Modus wo 2 Spieler gegeneinander antreten können. Einen Group-Battle-Modus. Neu war aber in Super Street Fighter II und mit das beste der Tournament-Modus. Hier können bis zu 8 Spieler ein waschechtes Turnier mit ihren gewählten Spielern austragen. Mit richtigem Vorrunden, Zwischen- und Endrunde sowie Verliererrunden macht Ihr hier die Platzierungen in Euren Reihen klar.

Auch neu war in der Street Fighter Serie der „Time Trial“-Modus. Hier gilt es in Gegner in möglichst kurzer Zeit zu besiegen. Die Uhr zählt bis auf die Tausendstelsekunde mit. Capcom hat seinen hauseigenen Rekord gleich mitgegeben und den gilt es zu schlagen. Mit Ken hat ein Capcom Mitarbeiter Dhalsim in 6,874 Sekunden umgehauen. Da Turbo und Schwierigkeitsgrad-Einstellungen hier nicht greifen, ein harter Brocken.

Grafisch war die Darbietung von Super Street Fighter II: The New Challengers auf dem Super Nintendo ein Augenschmaus. In Britannien kämpfen wir auf einer Schloßbrücke sehen wir in nächtlicher Stimmung Solarflecken schimmern, In Mexico City fliegen Vögel vom Boden weg sobald der Kampf beginnt. Die verschiedenen Hintergründe der verschiedenen Stages wurde damals mit Liebe animiert und mit kleinen Details versehen. Neu war auch das jeder Charakter ein anders farbiges Outfit anlegte, je nach dem mit welchem Button er ausgewählt wurde.

 


Fazit

Was soll man noch sagen zum wohl besten Beat’em Up Titel der Ära „Super Nintendo“. Die neuen Charaktere fügten sich perfekt in das Gesamtbild „Street Fighter“ ein. Alleine Cammy und íhre Moves sind aus den Street Fighter Spielen nicht mehr weg zu denken. Die neuen Modis liefern eine Menge Langzeitbeschäftigung. Spielerisch sind die Moves der einzelnen Kämpfer von leicht zu lernen bis zu „Beliebigen Fluch hier Einfügen“-Schwer.

Das Spiel lieferte mir in der Vergangenheit viel Freude und führte schnell zum „Hass-Titel“ in meinem Freundeskreis, da einen Sieg gegen mich zu erringen schwer war. Aber die Freudenschreie  folgten dann, wenn man mich dann doch besiegte. Mein Bruder spielt noch heute ungern gegen mich…

Das Spiel ist und bleibt einer meiner liebsten Titel der Street Fighter Serie, da dieser das Genre näher brachte und es mir eine Menge Spaß macht. Noch heute, den es ist zeitlos.

Plattform Super Nintendo Genre Beat’em Up
Publisher Capcom Release 25. Juni 1994
Entwickler Capcom USK-Freigabe freigegeben ab 12
sonstiges Continues, 1-8 Spieler möglich, viele Spielmodis, keine Mirkotransaktionen :mrgreen:


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Website Protected by Spam Master